Das neue Pflegeberufegesetz - Handlungsfleder von JAV und Personalrat

Inhouse-Seminar

Die bisher in getrennten Gesetzen geregelten Ausbildungen im Bereich der Krankenpflege und der Altenpflege im neuen Pflegeberufegesetz zusammengeführt. Dieses Gesetz führt zu einem tiefgreifenden Wandel der bisherigen Ausbildungen, deren Inhalte und deren Struktur.

Zukünftig erhalten alle Auszubildenden zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung, in der sie einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung wählen. Nach den zwei Jahren können Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung fortsetzen und so den Berufsabschluss Pflegefachfrau/-mann erwerben. Alternativ dazu kann im dritten Ausbildungsjahr der Schwerpunkt in der Pflege alter Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen gewählt werden und ein gesonderter Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erworben werden. Ergänzend zur beruflichen Pflegeausbildung, die ab 2020 nicht mehr schulgeldpflichtig sein und mit einem Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung ausgestattet wird, wird auch ein Pflegestudium eingeführt. Zusammenfassend ändern sich die gesetzlichen Grundlagen der Ausbildung im Bereich der Pflegeberufe grundlegend und tiefgreifend. Für die Jugend- und Auszubildendenvertretung und den Personalrat ergeben sich daher zahlreiche neue und gestalterische Aufgaben. 


Inhalte

Was ändert sich mit dem neuen Pflegeberufegesetz? Was ist neu?

Die neue Ausbildungsstruktur nach dem Pflegeberufegesetz

Ziele der Ausbildung nach § 5 PflBG

Koordination der praktischen und theroretischen Ausbildung

Ausbildungsplanung und Praxisanleitung und Praxisbegleitung

Rolle der Pflegeschulen

Pflichten der Auszubildenden

Pflichten der Träger der Ausbildung

Hochschulische Pflegeausbildung

  • Ausbildungsziele
  • Durchführung des Studiums

Erarbeitung eines Rahmenlehrplans und eines Rahmenausbildungsplans für die Pflegeausbildung: Aufgaben der Fachkommission

Beteiligungsrechte der JAV und des Personalrats bei 

  • Überarbeitung der Ausbildungsplöne für die theroretische und praktsiche Ausbildung
  • Abschluss von Kooperationsverträgen mit externen Partnern
  • Einsätze von Studierenden
  • Qualifikation des Personals an die neuen Anforderungen der praktischen Einführung und Durchführung des Pflegeberufegesetzes

Referenten:
JAV-Experten und Arbeitsrechtler mit
entsprechenden Methodenkompetenzen

Seminardauer:
Nach Absprache und Ihren Bedürfnissen

Seminar-Gebühr:
Abhängig von der Größe des Gremiums
zzgl. Hotel- & Fahrtkosten des/der Referenten            und MwSt.

Schulungsanspruch:
§ 46 (6) i. V. m. § 62 BPersVG, analog LPersVG´s

Zeitpunkt, Dauer und Ort legen Sie fest: Wir begleiten Sie gern auf dem Weg zu Ihrer Klausurtagung. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Hotline: 05 11 - 515 165 - 10
info@kurs-institut.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.